ZAM Eventplanung als Motivator & Unterstützer für Gründer

ZAM Eventplanung beim Gründer-Interview auf der “KUS meets Gründer” Veranstaltung (Juli 2019)

Es hat echt wieder viel Spaß gemacht, Gleichgesinnte kennenzulernen & zu motivieren!
Danke @KUS-Pfaffenhofen für die Möglichkeit!

Du willst selbst gründen oder bist bereits auf dem besten Weg dort hin?

Du sucht nach einer neutralen Person, die Dir vor allem in der Anfangsphase bei sämtlichen Fragen unter die Arme greifen kann,  

Dich motiviert, ermutigt und Dir auch a bissal aus dem Bürokratie-Jungle heraus helfen kann?

Dann melde Dich gerne bei mir!
Jessica.w@zam-machen.de

Hier geht’s zum Pressebericht:

https://www.kus-pfaffenhofen.de/wirtschaft/2019/07/30/erfahrungsaustausch-in-der-kus-gruenderlounge-grosses-interesse-beim-vierten-netzwerktreffen-der-gruenderszene-im-landkreis-pfaffenhofen/

ZAM Eventplanung mit KUS Pfaffenhofen auf der Roas!

ZAM Eventplanung auf der Gewerbemesse in Manching 2019

Ich und viele andere GründerInnen aus der Region hatten das Glück, mit KUS Pfaffenhofen unsere Ideen, Produkte und Dienstleistungen kostenfrei auf der Gewerbemesse in Manching zu präsentieren.

VIELEN DANK @KUS Pfaffenhofen für diese tolle Möglichkeit und Eure Unterstützung!

Fotos von KUS Pfaffenhofen
ZAM Eventplanung mit KUS Pfaffenhofen @Gewerbemesse Manching

https://www.kus-pfaffenhofen.de/wirtschaft/2019/05/07/nachhaltigkeit-und-gruendergeist-im-fokus-der-diesjaehrigen-gewerbemesse-manching/gallery/page/2

Hier gehts zum Artikel 😉

ZAM Eventplanung mit KUS Pfaffenhofen @Gewerbemesse Manching

Viel passiert!

Wine-Tasting & Kochabende

Es ist seeehr viel passiert. Deswegen ist es jetzt auch wirklich mal wieder an der Zeit, Euch ein bisschen etwas zu erzählen…

Manche kennen das vielleicht…

Du organisierst oder planst etwas und weißt im Voraus nie, wie oder ob es bei den Gästen oder Teilnehmern ankommt. Genau diese Bedenken habe ich natürlich auch. Immer.

Im Laufe der Zeit habe ich aber gelernt, diese Gedanken einfach mal beiseite zu schieben. Erstens kommt man ansonsten sowieso zu nichts (wo wir wieder beim Thema „einfach mal machen“ wären) und zweitens zahlt sich in der Regel der Mut wegen solcher tollen Abende und ZAM-Momente erst wirklich aus.

Leute zusammenzubringen

ist eines meiner großen Ziele. Und das geht halt einfach am besten, wenn jeder in der gleichen Situation ist und alle „zam-helfen“ müssen. Da interessiert es keinen Menschen mehr, ob derjenige, der gerade mit beiden Händen im Knödel-Teig „steckt“, der Herr Doktor Meier Peter ist, oder eben einfach nur „da Bäda“!

Dass sich Menschen auf einer Augenhöhe begegnen, ist meines Erachtens so wichtig für den Zusammenhalt in einem Team. Deswegen ist es naheliegend, dass ich die ZAM-Kochabende auch für Teams anbiete. Und das unter professioneller Leitung, oder eben einfach unter Eigenregie.

Und glaubt mir, ihr werdet danach Euren Chef oder den ein oder anderen Arbeitskollegen mit anderen Augen sehen. Solch ein „Perspektivenwechsel“ kann manchmal nämlich sogar sehr erleuchtend sein (ich weiß von was ich rede) 😉

Das Schönste an den ZAM-Veranstaltungen

Was das ist? Ich sag es Euch. Dass ich Menschen zusammenbringe, die so niemals zusammengekommen wären! Egal welches Alter, welche Herkunft, welcher Job, jeder sitzt am gleichen Tisch, sozusagen im gleichen Boot und genießt einfach nur den lustigen Abend miteinander.

Das sind dann diese lachenden Gesichter, die sau lustigen ZAM-Momente, die ich selbst miterleben darf und die mich so vorantreiben.

Das hört sich zwar jetzt alles total abgedroschen an, aber es ist einfach so. Ich kann es immer wieder jedem nur ans Herz legen. Wenn ihr unglücklich seid, in dem was ihr macht, dann traut Euch und ändert was an Eurer Situation. Und zwar rechtzeitig.

Denn das Schlimmste, was du in Deinem Leben bereuen wirst? Genau, es nicht getan und riskiert zu haben. Scheitern ist die eine Sache, aber es nicht zu probieren? Ich meine, wie sollen wir erfahren, ob etwas gut oder schlecht wird, wenn wir es nicht einfach mal ausprobieren?

Ein schönes Sprichwort, das mir meine liebe Freundin Carol aus der Schweiz letzte Woche mitgegeben hat, passt an dieser Stelle perfekt!

„Lass dich nie von dem abbringen, was du unbedingt tun willst. Wenn Liebe und Inspiration vorhanden sind, kann es nicht schief gehen.”

Und wenn es doch schief geht? Dann heißt es aufstehen, Krone geraderücken, weitermachen. Aber du hast es VERSUCHT!

Neben meinen öffentlichen Veranstaltungen

ist natürlich so auch recht viel passiert bei mir. Ich bin sehr viel unterwegs, auf Netzwerktreffen, Fortbildungen, Vorträgen, Veranstaltungen usw. Dort lerne ich sehr viele, interessante und helle Köpfchen kennen. Ich lerne viel von- und auch viel mit ihnen.

Ich merke immer mehr, wie die Entschlossenheit wächst,

die Ideen explodieren, die notwendige Priorisierung immer schwerer fällt (was mache ich zuerst?), wie sich mein ursprünglich geplantes Angebot durch z.B. die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit mit Partnern immer wieder verändert. Es ist so interessant, schnelllebig und brutal aufregend!

Natürlich ist aber nicht alles Friede-Freude-Eierkuchen. Vor allem am Anfang, wenn es dann „um etwas geht“, lerne ich extrem dazu. Durch viele Kundengespräche mit u.a. auch bekannten Personen, wächst man über sich hinaus. Und lustig ist, dass man ja immer am meisten lernt, wenn die Gespräche nicht so kommen, wie man es sich vorgestellt oder erhofft hat. Aber das gehört eben zur SELBST-STÄNDIG-keit dazu.

Hinfallen, aufstehen, fliegen, vor-sich-hinplätschern, schweben …. Hört sich anstrengend an, oder? Wisst ihr was? Es gibt nichts geileres! Wenn Ihr mal einen Job hattet, der Euch nicht erfüllt hat und damit meine ich – so gar nicht erfüllt – und Ihr seid Macher-Typen, wie ich es bin, dann werdet Ihr mich verstehen und diese Achterbahn mindestens genauso lieben, wie ich.

Bevor ich ihr diese Wochenend-Lektüre beendet, will ich Euch noch kurz etwas über die nächsten Events erzählen.

Am 7. Mai

findet der nächste Kochabend mit Hannes statt. Thema: SPARGEL! Also nicht verpassen! Ein paar Plätzchen sind noch frei!

Am 28. Mai

kommt Anne in Wolnzach vorbei. Sie zeigt Euch beim gemeinsamen Kochen, wie man Migräne durch eine Ernährungsumstellung heilen kann und bringt ganz viele Rezepte zum Selberkochen mit!

Ende Juni

wird voraussichtlich das erste ZAMGrillen stattfinden. Natürlich draußen und nur bei schönem Wetter 😉

Fuck Tinder- Hallo Herzblatt!

Seit langem habe ich tatsächlich im Kopf, ein Single-Event zu veranstalten. Beim letzten Wine-Tasting hatte ich zwei hübsche Teilnehmerinnen dabei, die hellauf begeistert sind von der Idee. Damit will ich sagen: die Veranstaltung kommt ganz sicher, der Bedarf ist auch ganz sicher da, die Singles sind auch ganz sicher hier – Ihr müsst nur noch alle über Euren Schatten springen, und teilnehmen!

Glaubt mir, es wird ganz locker und lustig ablaufen. Und das Beste daran ist ja, dass jeder im gleichen Boot sitzt, daher braucht man sich nichts zu denken. Und es ist doch wie bei Tinder, nur besser, weil man sich dann das hin- und her Geschreibe vor dem – vielleicht sehr ernüchternden Treffen – sparen kann 😉

In diesem Sinne, ich zähle auf alle Singles ! 😉 

Pfiadeich und hoffentlich bis bald,

Eure Alleinunterhalterin Jessica

 

ZAM-Kochen


Die bunte Faschingsküche mit Flo

Am vergangenen Dienstag war es wieder soweit. Zwölf TeilnehmerInnen haben fleißig ZAM gekocht, geschnipselt und gebrutzelt.

Ich habe mich auch dieses Mal wieder darüber gefreut, dass mein Konzept aufgegangen ist: Leute unkompliziert zam zu bringen und gemeinsam einen lustigen, entspannten Abend zu haben. Am allermeisten habe ich mich darüber gefreut,  dass einige Leute schon zum zweiten Mal dabei waren und bereits während des Kochabends nach dem nächsten Termin gefragt haben – das wohl beste Kompliment, dass man sich als Organisatorin wünschen kann 🙂

Außerdem durfte ich am Dienstag sogar einen Ehrengast begrüßen!
Simone Huber (hallertau.de) hat uns im Tandem besucht, um sich ein Bild davon zu machen, was wir überhaupt so treiben und auf unsere Teller zaubern.

Simone hat sich nicht nur viele Eindrücke verschaffen, sondern auch noch richtig schöne Fotos geschossen und daraus einen wirklich tollen Beitrag gebastelt!
Den will ich Euch natürlich nicht vorenthalten 😉

Die neue Lust am „ZAM“- Kochen

An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an Simone und natürlich an meine TeilnehmerInnen sowie an unseren Koch Florian –  für den unvergesslichen Abend, der mal wieder nach einer Wiederholung schreit!

Termine werden unter “Eventkalender” und auf Facebook bekanntgegeben! Ich freu mich schon darauf, bald wieder mit Euch zam zu kochen!

Bis dahin, sauber bleiben 😉 Eure Jessica

ACHTERBAHN

 Wer hätt’s gedacht…

… dass alles kein Zuckerschlecken wird. Naja, man weiß es eigentlich ganz genau, von Anfang an. Klar. Aber es ist doch immer wieder ganz spannend, wie schnell dich diese “Fahrt” hin- und her reissen kann. Keine Angst, das wird jetzt kein emotionaler Blog oder so – ich finde diesen Zustand einfach nur sehr aufregend und genieße es. Meistens 😉

Natürlich gibt es einen Grund, warum ich dieses Thema überhaupt niederschreibe. Ich will Euch alle, die diese Achterbahn mitfahren, unbedingt ermutigen! Auch wenn es manchmal schwierig ist, klar, keine Frage! Wir stehen alle vor den gleichen Hürden. Genauso aber haben wir alle die gleichen Ziele, nämlich das ganz persönliche Ziel. Und das verbinden wir mit unserem ganzen Herzblut. Genau DAS ist das Rezept! Unser Herz ist voll und ganz bei der Sache. Dadurch verlieren wir unser Ziel auch nie aus den Augen. Ganz egal, ob es manchmal länger dauert oder doch schneller geht, als wir erwartet haben. Wir müssen nur alle einen laaaaangen Atem haben.

Ein paar meiner Mitstreiterinnen werden sich jetzt vielleicht direkt angesprochen fühlen … 😉 Euch will ich (natürlich neben mir selbst) besonders Mut zusprechen. 

Aber hey, sonst wäre unsere Reise doch langweilig, wenn alles nach Plan laufen würde, oder? Und ich bin mir sicher, dass es Euch genauso geht – es kommt eh alles wie es kommen muss. Und genau dann wird’s meistens noch besser, als wir uns je zu träumen gewagt hätten 🙂 !

Wir haben alle auf unserem Weg zur Selbständigkeit einige schlechte aber auch viele gute Erfahrungen gemacht, oder wir werden sie noch machen (beginnend bei meinem Lieblingsthema, der Bürokratie, bis hin zur praktischen Umsetzung, usw…).

Aus dem Grund habe ich es mir als Ziel gesetzt, in der Zukunft alle mutigen Gründer(-innen) auf Ihrem Weg zur Selbständigkeit zu unterstützen (zumindest, wo ich Euch unterstützen kann ;-). Und zwar auf einer menschlicher und unkomplizierter Ebene, ohne einer 6-Wochen-im-Voraus-Terminvereinbarung 😉

In diesem Sinne freue ich mich darauf, die Achterbahn weiter zu fahren und bin auf alles gespannt, was noch kommt.

Servus,
Eure ZAM-Eventplanerin

Airbus Steering Committee auf Mallorca

Can Pastilla

Am Montag bin ich nun gelandet, zwar nicht mehr als Wiesnkatz, dafür aber als ZAM- Eventmanagerin.

Fünf Tage lang durfte ich als ZAM-Eventplanerin das Airbus-Team und deren Zulieferer begleiten, Ihnen tatkräftig zur Seite stehen und das Abendprogramm gestalten.

Es war eine sehr lehrreiche und tolle Zeit mit dem unfassbar harmonischen Team – vielen Dank an alle!!! 🙂

In der Anfangsphase einer Selbständigkeit ist es nicht leicht, an solch tolle Aufträge zu kommen. Deswegen geht mein Dank im Speziellen an Stefan, der an mich glaubt und mir diese tolle Erfahrung und Referenz ermöglicht hat. Danke!

Ihr fragt Euch jetzt vielleicht: und wie geht‘s jetzt bei dir weiter?

Dieses Wochenende kann ich endlich meine ganze Energie den Hochzeitsanfragen widmen und freue mich schon sehr darauf. Ich, die ZAM-Eventplanerin, freue mich vor allem in diesem Zusammenhang auf die Zusammenarbeit mit den lieben Kollegen von “Admena Catering“.

Die Eventpakete für das AWA Hotel, welches im März 2019 in München seine Pforten öffnet, sind auch schon in der Entstehungsphase.  Mehr dazu aber in einem separaten Blog-Eintrag 😉

ZAM ist schon sehr gespannt was bis Ende 2019 noch kommt. Ich freue mich auf alle neuen Kontakte, Projekte, Kooperationen, Erfahrungen und für alle glückliche und unvergessliche ZAM-Momente!

Eure

ZAM-Eventplanerin, Jessica

#Tag 9 – Wiesnkatz ist Begleitung der Wiesntisch-Gewinner

Am Sonntag hatte ich die Ehre, die heißen Feger des gewonnenen Wiesntischs zu begleiten! Die Mädels durften genießen, schlemmen, feiern … hoid richtig auf den Putz hauen – und alles auf Kosten des Wiesnclubs!

Mein Kamerateam „Fabi“ und ich haben die lustige Runde im Weissbierkarussell angetroffen und mussten sofort feststellen: des kann nur a lustiger Tag werden 😉

Mit Weissbier gestärkt ging´s dann erstmal zur bekannten Holzrutsche. Ihr wisst genau welche ich meine 😉 Die, die eigentlich mehr zum Schauen und (Aus)lachen als zum Rutschen da ist. Ja, a paar lustige Leid waren da scho dabei. Die sind dann zum Beispiel erst einmal auf dem Laufband rumgekugelt, bevor´s überhaupt zur Rutsche weiterging. Unsere Gewinner-Mädels haben´s aber sehr souverän gemeistert (bis auf a paar Bremsspuren und Dirndl Blitzer 😉 )

Danach ging´s weiter zum gewonnen Wiesntisch im Festzelt Schottenhamel. Ihr kennt´s des ja wahrscheinlich selbst gut genug: Vollgefressen wie man ist, muss natürlich auch a bissal die Verdauung angekurbelt werden. Da gibt´s dann ja verschiedene Möglichkeiten. Zum Beispiel mit Bewegung oder eben mit einem guadn Verdauungsschnapserl.Da schwingt sich das Tanzbein dann a scho wieder bissl leichter, gell 😉
Das hat man dann später im Wiesnclub sehen können 😉 Die feschen Mädels wurden am VIP Eingang bereits empfangen, dann ging´s auch schon direkt zur VIP Lounge. Bei den heißen Beats konnten wir uns aber nicht lange still halten und haben uns bald unter das feierwütige Volk gemischt.

Ich, die Wiesnkatz & der Fabi, können nur so viel sagen: ein unvergesslicher Tag, der sich richtig gelohnt hat!
Sau lustig und zünftig war´s mit den Mädels!

Und die Mädels sagen: sofort wieder ! 😉

Es war mir eine Ehre!

Eure Wiesnkatz

 

>>>Bilder / Videos folgen <<<

#Tag7 – da “Freie” bei da Wiesnkatz

Nix gegen meine feierwütigen Freunde der Nacht im Wiesnclub – aber so a freier Tag während der Wiesn hat scho echt was geschmeidiges. Vor allem, wenn man so lecker verköstigt wird, wie ich heute im Bamberger Haus!

Da hab ich nämlich heute vorbeigeschaut und meine liebe Anja besucht. Und wie so oft war mal wieder „Full House“ im Bamberger Haus angesagt. Ist nicht verwunderlich, weil sich die schöne Location für sämtliche Anlässe eignet, egal ob Hochzeiten oder Firmenfeiern.

Bekanntlich braucht man aber ned immer einen speziellen Anlass, deswegen haben sich Anja und ich ganz privat beim Italiener „Ciao Francesco“ getroffen und uns erst einmal einen Aperitif gegönnt 😉 Und jetzt lasst Euch von einer Italien-Liebhaber-Wiesnkatz das gesagt sein:

Wenn Euch mal wieder die Winter-Depris packen, dann schaut´s einfach im “Ciao Francesco” vorbei und Ihr werdet Euch original wie in Italien fühlen.
Da ist das trübe Deutschland für ein paar Stündchen ganz schnell vergessen 😉 Kann ich wirklich wärmstens empfehlen!

Mich hat das italienische Temperament der gut gelaunten Köche so richtig gepackt, da konnt ich ned anders und habe meinen Pizzateig gleich selbst geschwungen. Ging sogar erstaunlicherweise gut, lag aber wahrscheinlich eher an den zwei erfahrenen Männern an meiner Seite, hehe…

Nach dem unfassbar leckeren original österreichischen Essen im „Zum Ferdinand“ ging´s für mich wieder ab nach Hause. Heute ist nämlich für die Wiesnkatz Schontag angesagt 😉

Bei mir gab´s übrigens eine gigantisch schmackhafte Roulade. Schaut´s Euch einfach unsere Fotos an und macht Euch selbst ein Bild. Oder Ihr kommt am besten einfach vorbei und probiert Euch durch das riesige Angebot. Jeder Besuch lohnt sich!

Sodala, jetzt genug der vielen Worte. Wir hoffen, dass Euch die Fotos gefallen und natürlich, dass wir Euch a bissal Hunger machen konnten 😉

In diesem Sinne, lasst´s Euch schmecken!

Eure Wiesnkatz